top of page

Meraki Yoga

Bücherbewertung Juli



Gerne stelle ich dir heute meine Juli-Bücher vor, für den Fall, dass du mit mir mitlesen möchtest:


(Julibuch für den Buchclub @tiubooksandbabes auf Instagram)

Hörbuch auf Audible, 8 Stunden und 2 Minuten


Ich wünschte, ich hätte dieses Buch nicht als Hörbuch, sondern in Buchform gekauft. Erstens würde ich nun gerne sämtliche Autoren der Kurzgeschichten googeln, um mehr über sie zu erfahren, was mir aber ohne Inhaltsverzeichnis nicht möglich ist und zweitens fand ich zwar die Erzählstimme sehr angenehm, aber dadurch, dass die Stimme weiblich ist, waren sämtliche Personen, die Geschichten erzählt haben, in meinem Kopf irgendwie auch weiblich, was sehr schräg war.

Grundsätzlich fand ich das Buch durchweg interessant und sehr lesenswert, allerdings hat mich die Ungerechtigkeit in den meisten Geschichten sehr wütend und traurig gemacht. Und dann fühle ich mich meistens sehr hilflos, weil ich nicht weiss, was ich als einzelne Person gegen diese Ungerechtigkeit unternehmen kann. Aber die Geschichten haben mich durchaus auch aufgerüttelt und mir eine andere Sichtweise auf die Thematik verschafft. Sehr empfehlenswert, aber eher als Buch denn als Hörbuch, wenn es dir wie mir geht und du in solchen Fällen etwas nachschlagen und dich genauer über die Autoren informieren möchtest.


Meine Bewertung: 4/5 Sterne



Taschenbuch von Amazon, 172 Seiten


Bevor ich mich für dieses Buch entschieden habe, habe ich mich im Vorfeld über verschiedene Bücher zu diesem Thema informiert und verschiedene Leseproben gelesen. Die Thematik hormonelle Verhütung kam dabei bei den meisten entweder nicht vor, sehr schlecht weg oder wurde gar verteufelt. Da ich mit der Pille verhüte, hat mich dieser Aspekt aber sehr interessiert. In diesem Buch wurde die hormonelle Verhütung gleich zu Beginn thematisiert und weniger stigmatisiert als in anderen Büchern, weshalb ich mich für dieses hier entschieden habe. Aber leider liess auch dieses Buch Fragen diesbezüglich offen und auch hier wurde die natürliche Empfängnisverhütung propagiert.


Der Rest des Buches war allerdings sehr lehrreich, spannend und ich bin immer noch geflasht von gewissen Erkenntnissen. Ich persönlich habe während meiner Entwicklung zur Frau nur sehr wenig über den weiblichen Zyklus gelernt und ich finde es sträflich, dass dieses Thema so sehr vernachlässigt wird. Wie viele Frauen unter uns verfluchen Ihre Mens, weil sie dann Schmerzen haben, wie oft mussten wir hören, dass wir wohl unsere Tage hätten, wenn wir verstimmt waren? Dabei ist dieser Vorgang etwas natürliches und schönes, denn der Zyklus der Frau gleicht den vier Jahreszeiten, wobei die Mens den Winter verkörpert. Wie die Natur den Winter braucht, um sich zu regenerieren, benötigen wir Frauen unsere Mens, denn sie ist ein Teil von uns.


Meine Bewertung: 5/5 Sterne



eBook, 320 Seiten


Auch hier habe ich meine Entscheidung dieses Buch in diesem Format auf englisch zu kaufen, bereut. Ich empfinde eBooks grundsätzlich als angenehm zu lesen, aber ich hätte dieses Buch besser auf deutsch gelesen. Dadurch, dass ich das Buch auf englisch gelesen habe und doch viele Fachbegriffe aus der Medizin oder Psychologie vorkamen, kam ich mit dem Lesen nur schleppend voran.

Während dem Lesen hatte ich auch irgendwann mal den Verdacht, dass hier keine 320 zu lesen sind. Tatsächlich zeigt mir mein eBook Reader 295 Seiten an und als ich mal aus Gwunder ganz ans Ende geblättert habe, habe ich festgestellt, dass ca. 50 Seiten am Schluss mit Notizen zu Fussnoten gefüllt sind.

Aber die restlichen 245 Seiten hatten es in sich - WOW! Im ersten und zweiten Teil ging es hauptsächlich darum, dass eigentlich alle psychischen Krankheiten (Depressionen, Angststörungen, Suchterkrankungen und Schizophrenie) sowie Stoffwechselkrankheiten (Diabetes, Epilepsie, Herzerkrankungen und Alzheimer) zusammenhängen und eine gemeinsame Ursache haben, nämlcih eine Störung der Mitochondiren (Teil einer Köperzelle, die für den Energiehaushalt, die Regenration von defekten Zellen und für die Entsorgung von toten, verbrauchten Zellen zuständig ist). Dabei hat Dr. Palmer immer wieder aufgezeigt, dass Personen mit einer psychischen Krankheit eine signifikant höhere Wahrscheinlichkeit haben, an einer weiteren psychischen Erkrankung oder einer Stoffwechselerkrankung zu erkranken und umgekehrt, da zwar die Symptome einer solchen Erkrankung behandelt werden, aber nicht die Ursache, nämlich die Störung der Mitochondrien. Was mir, wie so oft bei solchen Büchern, eine Heidenangst einjagt, denn ich habe bereits einige psychische Erkrankungen und bin damit bereits vorbelastet. Werde ich jetzt unweigerlich irgendwann mal schizophren oder an Alzheimer erkranken? Aber zum Glück erklärt Dr. Palmer im dritten Teil, was genau diese Stoffwechselerkrankungen auslöst und was man dagegen unternehmen kann. Leider bin ich noch nicht soweit gekommen und konnte das Buch noch nicht fertig lesen. Ich werde euch mein Fazit aber in der Bücherliste September bekanntgeben, bis dann bin ich hoffentlich damit durch :-)



eBook, 224 Seiten


Leider war ich wieder zu optimistisch, was meine Leseliste anbelangt und ich habe es nicht mehr geschafft, dieses Buch im Juli zu lesen. Ich verschiebe es deshalb, wie bereits in meinem Blogpost "Leseliste August" angekündigt, auf den August.

bottom of page