top of page

Meraki Yoga

Experiment: Moon Milk mit Ashwagandha


Mir wurde kürzlich eine Werbung auf Instagram für Ashwagandha inkl. herzigem Becher und Löffel für die sogenannte Moon Milk angezeigt und ich habe tapfer versucht, dem Kaufimpuls nicht nachzugeben. Kennst du das? Ich habe mir einen Screenshot der Werbung gemacht und auf meinem Telefon abgespeichert. Nachdem ich aber den ganzen Tag an diesen herzigen Becher denken musste und mich gefragt habe, ob mir Ashwagandha wohl bei meinen Schlafproblemen helfen könnte, habe ich mich entschlossen, daraus ein Experiment für einen Blogpost zu machen und diese Moon Milk für euch auszuprobieren, denn ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige bin mit Schlafproblemen ;-)


Hier zuerst die Fakten:


Bestellt habe ich das ganze Set inkl. den veganen Fruchtgummies bei Just Balance in Deutschland. Die Fruchtgummies sind für die Abende, an denen du keine Zeit hast für ein entspannendes Ritual mit Moon Milk. Dann kannst du einfach zwei dieser Fruchtgummies nehmen und gut ist. Das kommt mir sehr entgegen, da ich manchmal am Wochenende spät nach Hause komme und dann einfach nur ins Bett will und kein grosses Trara veranstalten möchte.


Kostenpunkt

Das Set war gerade im Angebot für € 59.90 statt € 69.60 und beinhaltet 70g Ashwagandha Pulver, den handgefertigten Becher mit Fassungsvermögen 250 ml, den Messinglöffel mit Stern sowie 150g vegane Fruchtgummies.

Die Versandkosten betrugen € 16.95, die Importkosten CHF 20.75. Total also CHF 96.82, ein nicht ganz so günstiger Spass :-/ aber den Becher und den Löffel muss ich ja nur einmal kaufen, das Pulver kriege ich auch in der Schweiz (500g für CHF 23.90 bei Vitafy in Bio Qualität / Vergleich 70g für € 24.90 bei Just Balance), ich wollte hauptsächlich den Becher und die Fruchtgummis, die man hier nicht bekommt. Die Lieferung hat dann aber sage und schreibe ganze zwei Wochen gedauert (Bestellung: 14.02. / Lieferung 27.02.2023), da habe ich Bestellungen aus den USA schon schneller erhalten. Für jemanden wie mich, der sehr ungeduldig ist, eine Qual ;-)


Was ist Ashwagandha?

Ashwagandha ist ein Nachtschattengewäsch und wird auch oft als Schlafbeere bezeichnet. Allerdings sind die Beeren der Pflanze giftig, verwendet werden die Wurzeln und Blätter. Sie hilft bei Altersgebrechen, Schlaflosigkeit, wirkt entspannend und konzentrationsfördernd. Weitere Heilwirkungen und die Anwendungsbereiche kannst du bei Interesse im Kräuterlexikon nachlesen.


Was ist Moon Milk?

Moon Milk oder auch Mondmilch ist ein Schlummertrunk, die ayurvedische Variante der uns bekannten heissen Milch mit Honig. Die Mondmilch kann mit Kuhmilch oder pflanzlicher Milch zubereitet werden und enthält nebst Honig (oder Agavendicksaft) diverse Gewürze, die zur Entspannung beitragen und den Schlaf fördern und verbessern sollen.


Rezept für Moon Milk mit Ashwagandha

Es gibt verschiedene Rezepte für die Moon Milk mit diversen Zutaten und Gewürzen. Ich habe mich für dieses hier entschieden:

- 250 ml (pflanzliche) Milch

- 1 Teelöffel Ashwagandha

- 1/4 Teelöffel Kurkuma

- etwas Pfeffer (notwendig, damit das Kurkuma seine entzündungshemmende Wirkung entfaltet)

- eine Prise Zimt

- 1 Nelke

-1 Kardamomkapsel

- Ahornsirup und Vanilleextrakt


Die Milch erwärmen und die Zutaten hinzugeben, umrühren und heiss geniessen. Am besten trinkst du die Moon Milk 30 Minuten vor dem Schlafen gehen.


Fazit

Mit grossen Gwunder und ebenso grosser Erwartungshaltung habe ich mir die erste Mondmilch zubereitet. Sie schmeckt recht lecker, aber auch nach zwei Wochen konnte ich keine Wirkung feststellen. Ich habe dann ein anderes Ashwagandha Pulver ausprobiert, das etwas bitterer, aber nicht so teuer ist und von dem ich ohne schlechtes Gewissen auch etwas mehr verwenden konnte. Aber auch mit der höheren Dosis Ashwagandha habe ich nicht besser geschlafen. Schlussendlich muss einfach gesagt werden, dass die Mondmilch kein Wundermittel ist, genauso wenig wie unsere Variante davon, die Milch mit Honig. Sicherlich wirkt die Mondmilch unterstützend, aber damit lässt sich ein gesunder Lebensstil mit einer entspannenden Abendroutine nicht ersetzen. Und die habe ich in letzter Zeit leider vernachlässigt. Also werde ich mich wieder mehr darauf fokussieren und die Mondmilch trotzdem weiterhin trinken, aber nicht weiter in der Erwartung, dass sie meine Schlafprobleme löst ;-)

Comentarios


bottom of page