top of page

Meraki Yoga

Abendritual für einen erholsamen und entspannten Schlaf



Dass guter Schlaf und eine erholsame Nacht wichtig sind, wissen wir wahrscheinlich alle. Trotzdem haben sehr viele Menschen in meinem Umkreis und auch ich Probleme beim Ein- und Durchschlafen. Die Gründe dafür können vielfältig sein, aber oft liegt dem ein "Nicht-Abschalten-Können" nach dem stressigen und hektischen Alltag zugrunde. Wir müssen den ganzen Tag funktionieren und produktiv sein und nachts sollen wir plötzlich auf Knopfdruck genau das Gegenteil und damit Nichts tun? Da wir aber keine Maschinen sind, funktionieren wir nicht auf Knopfdruck und wir liegen dann nachts wach, das Gedankenkarussell kreist, die Sorgen nagen an uns und an Schlaf ist nicht zu denken.


Es gibt einige eher offensichtliche oder auch gemeinhin bekanntere Massnahmen, die helfen können, besser zu schlafen (wie zum Beispiel Abends keinen Kaffee mehr zu trinken, das Schlafzimmer kühl und dunkel zu halten, in eine bequeme Matratze zu investieren), die man reichlich im Internet nachlesen kann. Da ich diese Tipps aber alle schon befolgt habe ohne Erfolg, habe ich mir Gedanken darüber gemacht, was noch helfen könnte und habe mich auf die Suche nach Ideen für das für mich perfekte Abendritual gemacht und stelle es euch nun hier gerne vor in der Hoffnung, dass etwas davon vielleicht auch euch hilft, besser zu schlafen ;-)


  • Ich trinke gerne vor dem Zubettgehen einen entspannenden Tee. Das kann entweder ein einfacher Kamillentee sein (das in der Kamille enthaltene Apigenin hat eine beruhigende und angstlösende Wirkung) oder eine Teemischung mit Kamille, Lavendel oder Hopfen (wirken alle beruhigend und sind gut bei Schlafstörungen) aus dem Supermarkt:

  • Die Wirkung von ätherischen Ölen auf den Schlaf habe ich auch bereits ausprobiert und kann folgende Ölmischung empfehlen:

(Tonkabohne nur sehr sparsam einsetzen, dafür lieber etwas mehr Lavendel und Vanille)

Oder alternativ die Mischung Schlaf schön von Farfalla

Entweder als Mischung im Vernebler und ca. 30-60 Minuten vor dem Zubettgehen einschalten

oder zusammen mit Jojobaöl in einen Roll-On geben und damit die Ellenbeugen oder Fusssohlen einreiben.

  • Etwa eine Stunde vor meiner Schlafenszeit gehe ich ins Bett bzw. mache mich bettfertig (Zähneputzen etc.)

  • Da ich in letzter Zeit häufiger Rückenschmerzen habe, nehme ich meine Yogamatte* und meine Faszienrolle* hervor, rolle meinen Rücken durch und mache ein paar Streckübungen.

  • Danach lege ich meine Akkupressurmatte* auf mein Bett und lege mich darauf und lese noch ein bisschen. Die Akkupressurmatte ist zwar am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und vielleicht sogar etwas schmerzhaft, aber mit der Zeit ist es immer länger auszuhalten und mittlerweile entspannt es mich sehr, darauf zu liegen.

  • Ganz zum Schluss lege ich die Akkupressurmatte zur Seite und nehme dafür meinen Nacken-und-Schulter-Relaxer* hervor, während ich eine Einschlafmeditation auf meiner Insight-Timer App höre. Der Nacken-und-Schulter-Relaxer gleicht meine Fehlhaltung vom vielen vor der PC und am Handy Sitzen wieder aus und danach fühle ich mich mehr wie der Glöckner von Notre Dame ;-)


Falls du jetzt Lust bekommen hast, das eine oder andere auch auszuprobieren, wünsche ich dir viel Freude und Spass daran und hoffentlich einen erholsamen Schlaf! Zzzzzz...


*sämtliche Amazon-Links sind sogenannte Partner-Links, das heisst, ich verdiene einen kleinen Betrag, wenn du über diesen Link einkaufst. Die oben erwähnten Artikel habe ich alle selbst ausprobiert, wenn auch nicht genau die gleichen, die ich verlinkt habe, da diese entweder nicht mehr erhältlich waren oder ich sie woanders eingekauft habe. Ich habe die Artikel aber sorgfältig geprüft und nur diese verlinkt, die ich auch selbst einkaufen würde und habe, wo möglich auf Nachhaltigkeit geachtet.


Quellen:

留言


bottom of page