Meraki Yoga

Das Stirnchakra - Ajna

Die Chakren sind Energiezentren im Körper, die den Energiefluss aus und in den Körper regeln. Es gibt unzählige im ganzen Körper, aber in der Regel sind die sieben Hauptchakren gemeint, die alle auf einer Achse entlang der Wirbelsäule liegen und für verschiedene Bereiche bzw. Organe zuständig sind. Sind die Chakren ausgeglichen und stört nichts den Energiefluss, kann unser Körper die feinstoffliche Energie ungehindert aufnehmen und wir fühlen uns gesund und zufrieden. Wenn aber eins der Chakren blockiert oder unausgeglichen ist, kann es zu körperlichen und psychischen Beschwerden kommen.

Heute geht es um das vierte Chakra - das Stirnchakra oder Ajna (Sanskrit, wahrnehmen)

Das Stirnchakra liegt leicht über und zwischen den Augenbrauen (auch als drittes Auge bekannt). Es steht für die Führung durch deine Seele, deine innere Weisheit, deine Intuition und für die unvoreingenommene Wahrnehmung.

Wenn das Stirnchakra ausgeglichen ist, stehen wir in engem Kontakt mit unserem Inneren und unsere Spiritualität. Wir sind sensibel für unausgesprochene Dinge oder emotionale Schwingungen. Wir sind phantasievoll, folgen unserem Bauchgefühl und haben eine gute Intuition.

Bei einem blockierten oder unausgeglichenen Stirnchakra neigen wir zu rationellem und wissenschaftlichem Denken, alles war uns nicht erklären oder beweisen können, existiert nicht. Äusserlich wirken wir sicher, innerlich plagen uns aber Ängste und wir sind auf der Suche nach dem sogenannten Sinn des Lebens. Wir haben den Zugang zum Herzen verloren und leben nur noch im Kopf. Es kann aber auch genau anders herum sein, wir verlieren uns in der Spiritualität und somit den Kontakt zum Boden der Tatsachen. Es kann zu Konzentrations- und Lernschwächen kommen, zu Albträumen, Stimmungstiefs, Schizophrenie und geistiger Verwirrung. Körperlich kann sich eine Unausgeglichenheit in Kopfschmerzen, Migräne, Schlaflosigkeit, Gehirnerkrankungen, Epilepsie oder Augenproblemen äussern.

Die Farbe des Stirnchakra ist indigoblau, wir können also bei einem blockierten Stirnchakra indigoblaue Kleidung tragen oder uns mit indigoblauen Gegenständen umgeben. Zur Aktivierung können wir auch die Wechselatmung (Nadi Shodnana) ausüben. Dazu klappe Zeig- und Mittlefinger der rechten Hand in die Handinnenfläche und verschliesse das rechte Nasenloch mit deinem Daumen. Atme durch das linke Nasenloch ein, verschliesse dieses mit dem Ringfinger und atme durch das rechte Nasenloch wieder aus. Die Ausatmung sollte etwas doppelt so lange dauern wie die Einatmung. Wiederhole dies mehrmals. Meditationen wirken ebenfalls aktivierend auf das Stinchakra. Wir können ebenfalls mal einen Tag ohne Uhr, Handy oder Fernseher verbringen und lesen oder allgemein alle Tätigkeiten mit Achtsamkeit ausüben.

Yogaübungen zur Aktivierung des Stirnchakras:

- Halbmond (Ardha Chandrasana)
- Adler (Garudasana)
- Kind (Balasana)
Bild von Rebecca Schönbrodt-Rühl auf Pixabay

Jasmin Vogt ¦ 079 512 18 44 ¦ info@merakiyoga.ch ¦ 8957 Spreitenbach

​© 2016 by Meraki Yoga. Proudly created with Wix.com